Warum ein Tierheilpraktiker?

Ist das geliebte Haustier krank, möchte man so schnell es geht helfen, damit es ihm bald besser geht.

Die erste Adresse ist dann häufig der Tierarzt, welcher in den meisten Fällen gut helfen kann!

Was aber wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß, diverse Medikamente nicht mehr anschlagen oder sich nicht der gewünschte Erfolg einstellt?
Als Pflichtbewusster Tierhalter sucht man nach Alternativen, um dem Tier Linderung zu verschaffen…

Hier kann der Tierheilpraktiker versuchen, die schon länger bestehenden Beschwerden zu lindern, in vielen Fällen auch auszuheilen durch Anregung der Selbstheilungskräfte des Körpers und Naturgemäßen Therapien wie Homöopathie, Phytotherapie, Schüssler Salze und Bachblüten.

Für Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Bandscheibenerkrankungen (Discus prolaps), Lähmungen durch Cauda-Equina-Syndrom, degenerative Gelenkentzündungen (Arthrose) sowie Muskelverspannungen werden von mir folgende Therapien angeboten:

  • Akupunktur / Lasertherapie
  • Hundephysiotherapie (manuelle Therapie, Osteopathie, Massagen, Lymphdrainage)

Die Radiästhesie und Tierkinesiologie werden häufig bei Allergien und Futtermittelunverträglichkeiten als diagnostisches Hilfsmittel verwendet, zum Beispiel zum Austesten von Störfeldern mit einem Tensor oder über den Muskeltest an einer Surrogatperson (Ersatz-Person).

Bei folgenden Erkrankungen konnte ich erfolgreich meine Hilfe anbieten:

  • Allergien
  • Futtermittelunverträglichkeiten
  • Haarausfall (Alopezie)
  • Autoimmunerkrankungen
    (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthrits, felines hypereosinophiles Syndrom)
  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis acuta, chronica)
  • Chronischen Katzenschnupfen-Komplex (Calici-Virus-Infektionen)
  • Hautpilzerkrankungen (Dermatomykosen wie: Microsporum Canis, Trichophyton, Hefen: Malasezien)
  • Endokrine Erkrankungen (Cushing-Syndrom)
  • akute und chronische Hautentzündungen
  • Ekzeme (Dermatitis)
  • Harnwegserkrankungen: (FLUDT = Feline Lower Urinary Tract Disease)
  • chronische Blasenentzündungen (Cystitis) durch Struvitkristallbildung in der Harnblase
  • Gehörgangsentzündungen (Otitis)
  • Lähmungen und Spinale Muskelatrophie durch Bandscheibenerkrankungen
    > Discus prolaps, Cauda-Equina-Syndrom
  • degenerative Gelenkentzündungen (Arthrose)
  • Gesäuge- Euterentzündungen (Mastitis)
  • Scheinträchtigkeit bei der Hündin
  • Klauenerkrankungen (Moderhinke, Zwischenklauen-Panaritium, Rehe)
  • Nierenversagen (chron. Niereninsuffizienz)
  • Lebererkrankungen (Hepatose)
  • Zahnfleischentzündung (chronische Gingivitis)
  • und ganz allgemein die Natürliche Behandlung gegen Bakterien, Pilzen und Viren.